Keramik-Füllungen

Stabil, schön und körperverträglich

 

Immer mehr Menschen legen Wert auf biologisch verträgliche Füllungs-Materialien. Natürlich sollen diese Füllungen auch lange halten und gut aussehen. Schließlich sollen andere beim Lachen nicht sehen, dass man gefüllte Zähne hat.

 

Gold, Amalgam, Kunststoff oder Keramik? Was ist besser?
Gold und Amalgam im Mund: Kein schöner Anblick!

Was die biologische Verträglichkeit anbelangt, scheidet Amalgam von vorneherein aus. Wenn die Füllungen "unsichtbar" sein sollen, kommt auch kein Gold in Frage.

 

Kunststoff wäre eine Alternative, aber auch er hat gewisse Nachteile: Er hält nicht so lange und er kann Allergien hervorrufen. Was bleibt also? Keramik!

 

Warum das so ist und welche großen Vorteile Keramik für Sie hat, erfahren Sie jetzt:

 

Keramik und ihre Vorteile

Cerec-Keramikinlays Sigmaringen
Füllungen aus Keramik geben ein gutes Gefühl der Sicherheit

Die beste Wahl für Füllungen sind sog. Keramik-Inlays. Das sind Füllungen aus Keramik, die außerhalb des Mundes angefertigt und dann unlösbar fest in den Zahn eingesetzt werden. Man nennt sie deshalb auch "Einlagefüllungen".

 

Das Besondere daran ist, dass die Keramik in einem aufwendigen Verfahren mit dem Zahn sozusagen "verklebt" wird. Es gibt keinen Randspalt zwischen Füllung und Zahn wie etwa bei Amalgam und Kunststoff. Durch diesen könnten Bakterien eindringen und den Zahn schädigen. Bei Keramik-Inlays ist das nicht der Fall.

 

Im Vergleich zu anderen Füllungsmaterialien hat Keramik entscheidende Vorteile. Sie

  • ist stabil und dauerhaft
  • hat eine ähnliche Härte wie der natürliche Zahnschmelz
  • verursacht kaum Allergien
  • ist natürlich schön
  • verfärbt sich nicht im Laufe der Jahre
  • reizt nicht das Zahnfleisch
  • verursacht keine Geschmackkstörungen wie das bei Gold und Amalgam der Fall sein kann
  • hat keine Wechselwirkung mit eventuell vorhandenen Metallen im Mund

Aus medizinischer Sicht und wegen der unübertroffenen Ästhetik ist Keramik die erste und beste Wahl für Füllungen und Zahnersatz.

 

Keramik-Inlays: Stabil, schön und körperverträglich
Die Vorteile reiner Keramik für Ihre Zähne. Wie Sie in nur einem Termin eine Keramik-Füllung bekommen können. Warum Cerec-Keramikinlays preisgünstiger sind.
keramikinlays_zahnarzt_sigmaringen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 576.3 KB

"Normale" Keramik-Inlays

Üblicherweise müssen für die Herstellung von Keramik-Inlays Abformungen der Zähne gemacht werden. Das kann für Menschen mit Würgereiz sehr unangenehm sein. Dann müssen die Zähne mit einem Provisorium geschützt werden, bis die Inlays fertig sind.

 

Diese werden in einem zahntechnischen Labor hergestellt und können erst mehrere Tage später eingesetzt werden. Dazu ist ein weiterer Termin und oft wieder eine Betäubungsspritze notwendig. Dieser Aufwand hat seinen Preis!

 

Es geht aber auch schneller, bequemer und preisgünstiger! Ohne Abdruck, ohne lästiges Provisorium und ohne zweiten Termin!

 

Keramik-Inlays mit der CEREC-Methode

Cerec-Gerät
Cerec-Gerät

CEREC steht für CEramic REConstruction (sinngemäß: Wiederherstellung von Zähnen mit Keramik). Diese Methode wurde ab 1980 an der Universität Zürich entwickelt. Das Prinzip besteht darin, Keramik-Zahnersatz mit Hilfe einer Maschine direkt und sofort in der Praxis anzufertigen. Und das geht so:

 

An Stelle eines Abdrucks wird mit einer Spezialkamera eine dreidimensionale Aufnahme des Zahnes gemacht. Dann wird das Inlay vom Zahnarzt am Bildschirm konstruiert. Anschließend schleift die Maschine innerhalb weniger Minuten aus einem kleinen Keramik-Block das einsetzfertige Inlay heraus.

 

Auf diesselbe Weise können auch Kronen, Brücken und sog. Veneers (Keramik-Verblendschalen) mit dem Gerät angefertigt werden.

 

Seit Einführung der Methode wurden weltweit ca. 20 Millionen Keramik-Inlays damit hergestellt und eingesetzt. Es ist also ein international bewährtes Verfahren.

Cerec-Keramik: Gleiche Haltbarkeit wie Gold-Inlays
Cerec-Keramik: Gleiche Haltbarkeit wie Gold-Inlays

Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass CEREC-Keramikinlays die gleiche Haltbarkeit wie Inlays aus Gold haben. Bei diesen Untersuchungen wurde geprüft, wie viele Gold- und Keramik-Inlays nach 10 Jahren noch intakt waren.

 

Bei beiden waren es ca. 90 %, während nach 10 Jahren nur noch etwa 60 % der Amalgam-Füllungen in Ordnung waren. Tatsächlich können Gold- und Keramik-Inlays 20 Jahre und länger halten.

 

 

 

Was ist, wenn Zähne schon so stark geschädigt sind, dass sie mit Inlays nicht mehr wiederhergestellt werden können, oder wenn Zähne fehlen? Dann kommen Kronen oder Brücken zum Einsatz. Aber aus welchem Material?

 

Gratis-Downloads

Kostenloser Implantat-Ratgeber

Informationen zu Zahnimplantation, Implantologie, Zahnersatz in Sigmaringen

Zahnschmerzen im Urlaub?

Zusatzversicherung:

 

Praxis-Telefon

07571-12233

 

Von Montag bis Freitag:

Unsere Sprechzeiten

 

Informationen für

Neu-Patienten

 

So finden Sie uns:

Weidenweg 12

72488 Sigmaringen

Unsere Praxis weiterempfehlen

Wenn Sie zufrieden mit uns waren, empfehlen Sie uns bitte weiter! Es geht ganz einfach: Klicken Sie unten auf "Zahnarzt empfehlen" und geben Sie Ihre Bewertung ab. Wenn Sie Anlass zur Kritik haben, sagen Sie es uns bitte direkt. Vielen Dank!

 

Diese Website weiterempfehlen

Kontaktdaten speichern

Als Besitzer eines Smartphones können Sie sich hier unsere Kontaktdaten schnell und einfach auf Ihr Phone ziehen. Fotografieren Sie dazu einfach den folgenden QR-Code:

 

Adresse, Telefon und E-Mail der Prophylaxe-Praxis
Adresse, Telefon und E-Mail der Prophylaxe-Praxis